Projekt

AP1: Anforderungsanalyse

Analyse der Datenlage, Ermittlung der Anforderungen von Systemnutzern und Datenlieferanten. Durchführung von Analyse-Workshops von Jade HS und Fraunhofer mit den Endnutzern (FlixBus, DB Schenker) und verschiedenen Datenlieferanten. Ermittlung funktionaler und nicht-funktionaler Anforderungen, Anforderungen an Schnittstellen, rechtliche Anforderungen. Detaillierung der Anforderungen an Geschäfts- und Erlösmodelle (gewerbliche Partner). Priorisierung der Anforderungen. Ausarbeitung eines Lastenheftes.

AP2: Konzeption

Analyse der Datenlage, Ermittlung der Anforderungen von Systemnutzern und Datenlieferanten. Durchführung von Analyse-Workshops von Jade HS und Fraunhofer mit den Endnutzern (FlixBus, DB Schenker) und verschiedenen Datenlieferanten. Ermittlung funktionaler und nicht-funktionaler Anforderungen, Anforderungen an Schnittstellen, rechtliche Anforderungen. Detaillierung der Anforderungen an Geschäfts- und Erlösmodelle (gewerbliche Partner). Priorisierung der Anforderungen. Ausarbeitung eines Lastenheftes.

  • Navigationskomponente (Infoware, Map and Route)
  • Datenimport, Konvertierung, Schnittstellen, Aufbereitung und Datenmodell (Map and Route, Infoware)
  • Unwetterprognose (Jade HS, zusammen mit einem Unterauftragnehmer)
  • Selbstlernendes System zur Verzögerungsermittlung (Fraunhofer, Jade HS über einen Unterauftragnehmer für Data Analytics mit historischen Wetterdaten und Floating Car Data)
  • Warnkomponente (Fraunhofer)
  • Entscheidungsunterstützungssystem (Jade HS)
  • Dashboard für die Dispatcher (CMF)

Die einzelnen Softwarekomponenten werden dabei so neu konzipiert, dass Sie sowohl als eigenständiges Modul vertrieben werden können (z. B. als Microservice), als auch als Komponente in bestehende Anwendungen integriert werden können (Baukastenprinzip). Ausnahme hiervon sind lediglich die Unwetterprognosefunktionen und die Warnkomponente, die als neue Bestandteile bestehender Microservices umgesetzt werden. Prisma erarbeitet darüber hinaus ein Konzept für die Nutzung – soweit zulässig – der verfügbaren Ergebnisse aus dem Projekt ITP. Alle Partner erarbeiten gemeinsam ein Konzept für die Systemintegration.

AP3: Implementierung

Die in der Feinkonzeption in AP2 entworfenen Komponenten werden durch die jeweils verantwortlichen Partner umgesetzt und zunächst auf der Komponentenebene getestet (wobei der für die Feinkonzeption verantwortliche Partner auch die Entwicklung übernimmt). Dabei sollen agile Entwicklungsmethoden (z. B. Scrum) genutzt um (a) schnell Funktionen zu implementieren, die einen konkreten Mehrwert bieten, und um (b) in einem gewissen Grad auch noch während der Umsetzung auf sich ggf. ändernde Anforderungen reagieren zu können.

Bei der Umsetzung wird zunächst auf Funktionalitäten fokussiert, denen im Rahmen der Anforderungsanalyse ein hoher Mehrwert zugewiesen wurde, diese können dann frühzeitig in die Praxiserprobung gehen und bilden den zukünftigen Kern des Demonstrators. Bei der Navigationskomponente handelt es sich um eine ergänzende, neue Komponente zur Integration in vorhandene Routinglösungen. Bei den Modifikationen des Unwetterprognosesystems und des Warnsystems handelt es sich um Anpassungen eines vorhandenen Systems. Die übrigen Komponenten werden im Projekt neu entwickelt.

AP4: Systemintegration

Integration aller Komponenten durch die Entwicklungspartner. Ziel: produktives Rumpfsystem mit der Navigationskomponente in M24. Durchführung von Integrationstests, iteratives Debugging. Erstellen einer Testdokumentation und einer Nutzerdokumentation.

AP5: Feldtest und Evaluation

Erprobung des Prototypen durch DB Schenker und FlixBus unter realistischen Einsatzbedingungen, Evaluation der Endnutzer (z. B. durch Workshops mit den Dispatchern), Identifikation von Verbesserungs- und Weiterentwicklungspotentialen. Verbesserung der Selbstlernkomponente für die Verzögerungsprognose mit Hilfe zusätzlich im Realbetrieb gewonnener Daten (Fraunhofer).

AP6a: Wissenschaftliche Dissemination der Projektergebnisse

Die Projektergebnisse werden auf 3 mFund-Konferenzen (Jade HS) und 4 Fachtagungen (Jade, Fraunhofer) präsentiert. Einreichung eines Fachartikels (alle Projektpartner). Diskussion der Projektergebnisse mit anderen Wissenschaftlern zum Zwecke der Evaluation / des Feedbacks, um neue Ideen für die Weiterentwicklung der Projektergebnisse zu gewinnen.

AP6b: Anwendungsorientierte Dissemination der Projektergebnisse

Erstellung und Pflege der Projektwebseite, Entwurf eines Projektlogos, Erstellung von Disseminationstemplates (CMF). Vorstellung des Projekts auf einer Messe (z. B. Cebit) gemeinsam durch alle Partner. FlixBus präsentiert die Projektergebnisse beim Branchenverband BDO und bei seinen Partnerunternehmen, Infoware und Map and Route präsentieren die Ergebnisse bei relevanten Branchenveranstaltungen (z. B. Messe).